Die Laufräder von meinen Hamstern wurden bislang immer mit Fahrradcomputern ausgestattet. Somit konnte ich relativ gut die Laufgewohnheiten anaysieren. Mein letzter Hamster lief im jungen Alter täglich 20 km. Im hohen Alter nahm die Laufleistung ab und er schaffte immerhin noch etwa 5 km pro Tag.

Ich wollte nun die Laufleistung graphisch darstellen. Dazu hätte ich aber jeden Tag den Kilometerstand von Fahrradcomputer abschreiben müssen. Viel eleganter wäre es wenn der Kilometerstand täglich automatisch gespeichert werden würde. Die Idee war geboren.

Anforderungen

  • Es soll drahtlos die Umdrehung vom Hamsterrad erfasst werden. Drahtgebunden wäre ungeeignet, da der Hamster das Kabel durchnagen würde.
  • Aus den Umdrehungsdaten soll die Geschwindigkeit und die Distanz ermittelt werden und zu bestimmten Zeiten auf ein Speichermedium (z.B. SD-Karte) abgelegt werden.
  • Schön wären diverse Anzeigen um den Status des Systems ablesen zu können.

Hardware

Ich wollte mich möglichst wenig mit der Hardware beschäftigen müssen und auf fertige Komponenten zurückgreifen.

Ich habe mir den alten Funkfahrradcomputer den ich bislang verwendet hatte, vorgenommen und zerlegt. Nach längerem Messen hatte ich auch endlich die Stelle auf der Platine gefunden die das Funksignal des Senders am Laufrad entschlüsselt und bei jeder Umdrehung des Laufrades einen kurzen 5 V-Impuls erzeugt.

Für den Rest habe ich mir von Pollin das AVR-NET-IO Modul mit Add-On-Board besorgt. Beide Bausätze ließen sich sehr zügig aufbauen. Im Grunde waren nur Lötarbeiten notwendig. Das zusätzliche Add-On-Board war notwenig um die SD-Karte und ein Display anzusteuern.

Mit dem AVR-NET-IO lässt sich relativ schnell ein eigener Webserver aufbauen. Die Laufleistung des Hamsters kann somit in Echtzeit von überall aus eingesehen werden.

Im Bild ist auf der linken Seite vorn der angezapfte Fahrradcomputer und direkt dahinter der Sender der an das Laufrad montiert wird. Auf dem vierzeiligen Display werden momentan die Uhrzeit (per NTP), die aktuelle Geschwindigkeit und die zurückgelegte Gesamtstrecke angezeigt.

Weitere Infos zum Modul kann man auf der Seite von microcontroller.net nachlesen.

Software

Die Software basiert auf dem Code von Ulrich Radigs Ethernetboard. Vom Quellcode wurde vor hauptsächlich die Kommunikation mit der Ethernet-Schnittstelle verwendet. Viele Sachen wurde angepasst und umstrukturiert um beispielsweise das Einlesen der Laufrad-Drehzahl zu ermöglichen.

Zur Zeit arbeite ich noch an der Umsetzung der automatischen Speicherfunktion auf die SD-Karte. Mindestens einmal pro Tag soll der Kilometerstand gespeichert werden. Erst wenn das geschafft ist, wird der Server in Betrieb genommen.

Ausblick

Für die Zukunft habe ich geplant einen automatischen Futterautomaten in den Hamster-Server zu integrieren. Dieser füllt zu festgelegten Zeiten den Futterautomaten. Die Fütterungszeit und die Menge kann im Webinterface des Hamster-Servers eingestellt werden.

An der Server-Platine lässt sich mit relativ wenig Hardware-Aufwand eine kleine Kamera anbringen, die dann ein Live-Bild vom Hamster liefert. Da sich aber nicht jede Kamera leicht ansteuern lässt, habe ich mich für die nur noch schwer zu beschaffene MCA-25 von Sony Ericsson entschieden. Das Kommunikationsprotokoll ist relativ leicht aber es wären einige größere Umstrukturierungen am Quellcode des Servers nötig.

Besucher

Heute 5

Monat 552

Insgesamt 25286

Go to top