Ziel war es einen kleinen einfachen Wecker mit möglichst wenig Teilen zu entwerfen.

Funktionsweise

  • ZustandsdiagrammZustandsdiagramm
Der Wecker verfügt über ein kleines Display zur Anzeige der Uhrzeit, der Alarmzeit sowie dem Status des Alarms (An, Aus) und der Batteriespannung (in Prozent von 3V). Mit zwei Tasten kann durch die Modi geschaltet werden und Einstellungen verändert werden. Zum Alarmgeben ist ein Piezosummer sowie eine weiße super-helle LED angeschlossen, die wahlweise auch als Taschenlampe verwendet werden kann. Der Piezo gibt zur Alarmzeit eine Melodie aus. Als Spannungsquelle dient eine CR2032 die 3V liefert. Die Batterielebensdauer sollte bei mehreren Jahren liegen.

Da die Batterie sehr schnell leer sein würde, wenn dauernd die Anzeige aktiv wäre, wird diese nur auf Knopfdruck aktiviert und nach kurzer Zeit wieder ausgeschaltet. So wird bei normalem Gebrauch eine Batterielebensdauer von mehreren Jahren erreicht.

Hardware

Der Gimmick am Wecker ist die LED-Anzeige QDSP-6064 von Hewlett Packard. Sie besteht aus vier Zeichen mit jeweils 7 Segmenten (und je einem Punkt) und ist sehr klein und stromsparend. Zur Ansteuerung habe ich einen Mikrocontroller gewählt, der über ausreichend Pins verfügt und das Display ohne Zusatzhardware ansteuern kann. Nach einigem Hin und Her, habe ich mich für den ATmega88PA entschieden. Eigentlich wollte ich einen kleineren ATiny verwendet nur hatte kein Chip dieser Serie eine entsprechende Ausstattung.

Angetrieben wird der Mikrocontroller vom internen Quarz mit 1MHz. Ein Timer wird von einem externen 32,768kHz Uhrenquarz angetrieben.

  • LED-Display QDSP-6064LED-Display QDSP-6064
  • (Fast) alle benötigten Teile(Fast) alle benötigten Teile
  • Lötseite der PlatineLötseite der Platine

Software

 

Besucher

Heute 12

Monat 390

Insgesamt 26286

Go to top